[ANKÜNDIGUNG] Autor*innen Benefizanthologie – Tag 4

Hallo ihr Lieben,

die nächsten beiden Teilnehmer*innen werden enthüllt – einer davon war auch bei der ersten Anthologie mit von der Partie. Ihr könnt euch schon jetzt auf zwei ungewöhnliche Geschichten freuen.

Thomas Pregel
Thomas Pregel stammt aus Schleswig-Holstein und lebt als freier Lektor und Schriftsteller in Berlin. Außerdem unterrichtet er bei einem Bildungsträger Geschichte und Sozialkunde – er lebt also eine klassische moderne Berliner Erwerbsexistenz. Er schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr Romane und Kurzgeschichten, die seit 2013 hauptsächlich im Größenwahn Verlag Frankfurt am Main erschienen und sehr oft, wenn auch nicht immer, schwule Hauptfiguren haben.

www.thomaspregel.de

Kurzgeschichte: Die Schlangengrube

Ich stürme jubelnd in meine Schatzkammer und – renne in eine gewaltige Welle aus Schmerz hinein. Aus den Augenwinkeln meine ich, eine große Schlange zu sehen, die auf mich zuschnellt und mir ihre Giftzähne ins Fleisch gräbt. Instinktiv will ich mich wegdrehen, zur Seite werfen, in Deckung gehen, aber ich kann nicht, ich hänge noch immer am Andreaskreuz fest. Ich bin gefesselt. Ich bin gefangen. Ein Gefangener …

Dima von Seelenburg
Ein weltoffenes Elternhaus mit nahezu allen Möglichkeiten, sich frei zu entwickeln, bescherte Dima von Seelenburg eine glückliche Kindheit und Jugend am Rande einer westdeutschen Kleinstadt. Sein Sport, die Musik von Brian Adams sowie das Literaturangebot der nahegelegenen Stadtbücherei prägten seine jungen Jahre.
Mittlerweile lebt er in Berlin, tut dies gern, fährt auch kurze Strecken mit dem Elektroroller und wünscht sich eine sozialere Politik und Gesellschaft. Die Sehnsucht nach dem Meer treibt ihn regelmäßig aus der Hauptstadt in Richtung Süden, auch eine gewisse Liebe zu Skandinavien wird ihm nachgesagt.

Als Höhepunkt seines bisherigen noch recht kurzen Autorendaseins bezeichnet er die Leipziger Buchmesse 2018, während der er auf der großen Jugendliteratur-Bühne seinen Coming-of-Age-Roman “Eis bricht langsam” in einer Lesung persönlich vorstellen durfte.

Er selbst ordnet seine Geschichten, die allesamt über einen schwulen Protagonisten verfügen, dem queeren Unterhaltungsgenre zu.

Kurzgeschichte: Muskelspiele

»Mit einem süffisanten Grinsen stellt die junge Kellnerin unaufgefordert zwei Gläser Sambuca, aus denen bläuliche Flammen züngeln, vor uns auf den Tisch. Alles brennt. Der Likör, mein Herz und die Atmosphäre um uns herum.«

Bisher angekündigt:

[ANTHOLOGIE] Die andere Seite des Regenbogens von Svea Lundberg (Hrsg)

Autor*innen: Josephine Awgustow, Clover Beck, Nora Bendzko, Lena M. Brand, Elea Brand, J. L. Carlton, Màili Cavanagh, Ray Celar, Carmilla DeWinter, Charlotte Florack, Anna-Katharina Höpflinger, Annette Juretzki, Svea Lundberg, Elian Mayes, Suka Noitchi, Leann Porter, Elisa Schwarz, Fini Vav, Dima von Seelenburg, Ellis Weiss
eBook:  206 Seiten
ASIN: B076Z33JGW
Preis: 4,99 EUR (eBook)
Bestellen: Amazon

Inhalt:
Ob ein Topf voll Gold, die Liebe des Lebens, die Brücke ins nächste Leben oder das queere Symbol schlechthin – jeder sieht in einem Regenbogen etwas anderes. Zwanzig Autor*innen haben sich im Rahmen einer Ausschreibung an unterschiedliche Interpretationen gewagt und eine bunte Anthologie hervorgebracht, die das Thema von allen möglichen Facetten beleuchtet. Dabei kommen schwule, lesbische und transgender Charaktere zu ihrem Recht, ebenso findet man Fantasy und Sci-Fi Geschichten neben alltäglichen Dramen und lockerleichten Liebesgeschichten.

Folgende Geschichten sind dabei:
Coming Home von Leann Porter
Arcobaleno von Elea Brandt
Ein Bruchstück Himmel von Annette Juretzki
I’ll be in Scotland afore Ye von Elian Mayes
Inbetween – Und zwischen uns der Regenbogen von Svea Lundberg
Lichtweber von Ellis Weiss
Zehn Jahre siebzehnter September von Dima von Seelenburg
Meaningless von Fini Vav
Leprechaun von J. L. Carlton
Farbtupfer von Ray Celar
Abendlicht von Josephine Awgustow
Freunde fürs Leben von Elisa Schwarz
Flo, seine Männergeschichten, Hugo und ich von Carmilla DeWinter
Nächtliche Begierde von Màili Cavanagh
Mensch in der Maschine von Nora Benzko
Der nördlichste aller Regenbögen von Suka Noitchi
In den Fängen eines Konzertflügels von Anna-Katharina Höpflinger
Farbperspektiven von Charlotte Florack
Vom Suchen und Finden von Clover Beck
Alle Farben des Regenbogens von Lena M. Brand
Vergiss mein nicht von Carmilla DeWinter

weiterlesen…

[ANTHOLOGIE] Sein schönster Sommer von Jana Walther (Hrsg)

Autor*innen: Elisa Schwarz, Paul Senftenberg, Justin C. Skylark, Carmilla DeWinter, Levi Frost, Lena M. Brand, Dima von Seelenburg, Björn Petrov, Kai Brodersen und J. Walther
Taschenbuch:  348 Seiten
ISBN: 978-1974325238
Preis: 4,49 EUR (eBook) / 10,90 EUR (Taschenbuch)
Bestellen: Amazon

Inhalt:
Sommer – was gibt es schöneres, als die heiße Jahreszeit mit einer queeren Anthologie zu würdigen und die Atmosphäre von Hitze, Sonne, Strand und Meer mir verschiedenen Kurzgeschichten einzufangen. Sei es nun die erste Liebe oder lockere Urlaubsflirts, leicht fantastisch angehauchte Geschichten oder solche, die zum Nachdenken anregen – der Herausgeberin ist eine tolle Sammlung gelungen. Folgende Geschichten und Autoren sind vertreten:

Elisa Schwarz – Sommer am See
Levi Frost – Zwei in einem Boot
Justin C. Skylark – Zwei Zelte
Kai Brodersen – Sein schönster Sommer
Lena M. Brand – Wenn er tanzen will
J. Walther – Der Garten
Björn Petrov – Bloody summer
Dima von Seelenburg – Sommer 96
Carmilla DeWinter – Treffpunkt Siegessäule
Paul Senftenberg – Lakeview Summer

weiterlesen…

[ROMAN] Eis bricht langsam von Dima von Seelenburg

Autor: Dima von Seelenburg
Taschenbuch: 452 Seiten
ISBN: 978-3959491228
Preis: 6,99 EUR (eBook) / 16,99 EUR (Taschenbuch)
Bestellen: Amazon

Story:
Beim Ausräumen seines Kellers stolpert Aljoscha über eine alte Kiste, die mit einem E markiert ist. Darin sind Erinnerungsstücke enthalten, die sich um seine erste große Liebe Tobias drehen und den jungen Journalisten gedanklich in die beginnenden 90er Jahre und seine Jugend zurückführen. Er beginnt seine Schulzeit zu rekapitulieren, die Probleme, die seine Homosexualität mit sich brachte und das Glück, das er mit Tobias erlebt hat.

Eigene Meinung:
„Eis bricht langsam“ ist Dimas von Seelenburgs Debüt und erschein im Jugendbuchlabel des Main Verlags. Auf beeindruckende, fesselnde Weise entführt der Autor den Leser in die 90er Jahre zurück und lässt die Zeit der Kassettenrekorder, Bravomagazine und Röhrenfernseher lebendig werden. Gerade wenn man selbst in den 90er Jahren aufgewachsen ist, wird man an seine eigene Jugend erinnert – seien es die Songs, die für Aljoscha eine Rolle spielen oder die Beschreibungen der Umgebung und Jugendlichen.

weiterlesen…