[ANKÜNDIGUNG] Autor*innen Benefizanthologie – Tag 5

Hallo ihr Lieben,

jetzt stelle ich euch zwei Teilnehmer*innen vor, die erstmals mit mir zusammenarbeiten – was mich sehr stolz macht. Freut euch auf zwei ganz besondere Geschichten:

Elea Brandt
Elea Brandt, 1989 im nebligen Passau geboren, reiste schon als Kind am liebsten in phantastische Welten. Als passionierte Rollenspielerin liebt sie es, skurrilen Charakteren Leben einzuhauchen und spannende Plots zu entwickeln, die den Leser atemlos zurücklassen. Wenn sie nicht gerade mit 20-seitigen Würfeln am Spieltisch hantiert, Serien suchtet oder an ihrer Doktorarbeit tüftelt, taucht sie in ihre eigenen Kreationen ein, die sowohl düster und blutig, als auch humorvoll und märchenhaft sein können. Mit „Unter einem Banner“ ist 2018 ist erster Gay Fantasy Roman im Dead Soft Verlag erschienen, doch auch in ihren anderen Fantasy-Romanen spielen Diversität und Vielfalt eine wichtige Rolle. Mehr über Elea findet ihr auf ihrer Homepage www.eleabrandt.com, auf Twitter und Facebook.

Homepage: www.eleabrandt.com

Kurzgeschichte: Puppet

Ich denke, es ist ein Mann. Ich sehe nur seine Augen, zwei große, schwarze Opale, die mich anstarren. Ich beginne zu laufen. Ich spüre seinen Atem im Nacken. Dann erreicht er mich. Ich höre einen Knall, und sofort wird es dunkel. Ich falle. Jemand packt meinen Arm, es brennt, es tut weh, so schrecklich weh … Und dann wache ich auf.

Jona Dreyer
»Fantasie ist wie ein Buffet. Man muss sich nicht entscheiden – man kann von allem nehmen, was einem schmeckt.«

Getreu diesem Motto ist Jona Dreyer in vielen Bereichen von Drama über Fantasy bis Humor zu Hause. Alle ihre Geschichten haben jedoch eine Gemeinsamkeit: Die Hauptfiguren sind schwul, bi, pan oder trans. Das macht sie zu einer der vielseitigsten Autorinnen des queeren Genres.

Und wenn sie gerade nicht schreibt, dann malt und illustriert sie, designt Cover, näht die niedlichsten Stoffpüppchen, die du je gesehen hast, tingelt in Großbritannien herum oder verfolgt skandinavische Künstler auf Konzerten.

Statte ihrem Buch-Universum doch mal einen Besuch ab: www.jonadreyer.de/ oder www.facebook.com/jonadreyer.autor/

Kurzgeschichte: 18 Jahre später

»Ich bin Till Rubey. Ich wohne mittlerweile bei Köln, bin verheiratet, habe zwei Kinder im Alter von acht und zehn Jahren und arbeite als Unternehmensberater.« Sein Blick streifte Raphael. Er wirkte beinahe schuldbewusst.

Du bist also tatsächlich der Mann geworden, der du immer sein wolltest, durchfuhr es Raphael. Für den du das geopfert hast, was wir zusammen hatten.

Bisher angekündigt:

3 thoughts on “[ANKÜNDIGUNG] Autor*innen Benefizanthologie – Tag 5”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.