[KINDERBUCH] Das Wunder von R. von Francesca Cavallo

Autorin: Francesca Cavallo
Illustratorin: Verena Wugeditsch
Taschenbuch: 128 Seiten
ISBN: 978-3948230159
Preis: 24,90 EUR (Taschenbuch)
Bestellen: Amazon

Story:
Die Familie Greco-Aiden kommt kurz vor Heiligabend in der Stadt R. an, nachdem sie ihr früheres Zuhause fluchtartig verlassen mussten, weil Manuel, Camila und Shonda zwei Mütter haben und der dortige Präsident erklärt habe, dass das illegal sei. Um nie wieder Angst zu haben, hat sich die bunte Familie R. als neue Heimat gewählt, ist es doch die sicherste Stadt des Landes. Allerdings ist sie auch die tristeste, denn die Erwachsenen meiden Kontakt zu Fremden, bleiben nur für sich und reagieren abwesend und unfreundlich auf die Neuankömmlinge. Einzig die Kinder von R. sind offen für Neues.

Als unerwartet der Weihnachtsmann auf eine Nachricht von Manuel, Camila und Shonda reagiert und die drei Kinder um Hilfe bittet, überschlagen sich die Ereignisse – die Elfen brauchen Hilfe beim Einpacken der Weihnachtsgeschenke, damit die Kinder von R. Weihnachten feiern können. Eine Mammutaufgabe, die noch einige Überraschungen bereithält …

Eigene Meinung:
Mit dem weihnachtlichen Kinderbuch „Das Wunder von R.“ legt die italienische Autorin Francesca Cavallo ihr neustes Werk vor. Die Autorin feierte große Erfolge mit ihrem Bestellers „Good Night Stories for Rebel Girls“, in dem 100 starke Frauen vorgestellt werden, um Mädchen Mut zu machen und an sich zu glauben. Für die farbigen Illustrationen des Buches zeigt sich Verena Wugeditsch verantwortlich, die der kindgerechten Geschichte einen passenden Rahmen gibt.

Die Geschichte beginnt mit der Ankunft der Familie in R. kurz vor Weihnachten. Man begleitet die Kinder mit ihren zwei Mamas zu ihrem neuen Zuhause und ist dabei, als sie die übrigen Bewohner von R. kennenlernen, die sie nicht gerade warmherzig in Empfang nehmen. Dass die kleine Familie in dieser Zeit erst recht zusammenhalten muss, ist verständlich und man ahnt, dass es Aufgabe der Kinder werden wird, sich mit den Kindern der Stadt zu verbünden, um die Erwachsenen wieder zueinander zu führen und zu zeigen, dass das Miteinander und die Gemeinschaft wichtig sind. Womit man weniger gerechnet hat, ist im Grunde die Sache mit den Elfen und dem Weihnachtsmann, der Manuel, Camila und Shonda um Hilfe bittet und Weihnachten für die Stadt R. zu retten. Ab diesem Punkt wurde die Geschichte sehr chaotisch und nicht immer nachvollziehbar. So magisch die Sache mit dem Geschenken sein soll, bei mir kam der Zauber nicht an, da zu viel Wert auf die gängigen Weihnachtsklischees gelegt wurde – der Weihnachtsmann, der die Geschenke bringt, die Elfen, die die Geschenke einpacken. Auch die Probleme, die die Kinder bewältigen müssen und die Probleme ihrer beiden Mütter wirken künstlich aufgebauscht, um Spannung zu erzeugen und die Geschichte entsprechend zu verlängern.
Hätte die Autorin auf die Geschichte um die Geschenke und den Weihnachtsmann verzichtet und sich eher auf die drei Kinder konzentriert, die sich mit den anderen Kindern der Stadt anfreunden und beschließen Weihnachten anderweitig zu retten, wäre es schöner und stimmiger gewesen – und in gewisser Weise wäre das eher ein moderner Weihnachtsklassiker gewesen. Denn gerade in den typischen Weihnachtsklassikern liegt der Zauber von Weihnachten nicht in Elfen, Geschenken und dem Weihnachtsmann, er liegt in uns und unseren Familien.

Nichtsdestotrotz lässt sich die Geschichte gut lesen und man begleitet die drei Kinder gerne auf ihrer Mission, Weihnachten zu retten. Die Autorin hat einen schönen, kindgerechten Stil, der sich auch zum Vorlesen eignet. Es ist toll, dass Francesca Cavallo von den klassischen Familienbildern abweicht und den Held*innen ein Frauenpaar zur Seite stellt, das alles daran setzt, ihre Kinder glücklich zu machen. Das findet man in Kinderbüchern noch immer viel zu selten, in Weihnachtsgeschichten bisher so gut wie nie. Allein aus diesem Grund ist „Das Wunder von R.“ einen Blick wert, denn das Buch trägt ein gutes Stück zur Toleranz von Regenbogenfamilien bei, Sehr schön sind auch die farbigen, zumeist seitenfüllenden Illustrationen von Verena Wugeditsch, die gut zur Geschichte passen und die Handlung zusätzlich unterstreichen. Zudem wird auch hier Wert auf Vielseitigkeit und Diversität gelegt, denn ganz selbstverständlich lernen wir Familien verschiedener Nationalitäten und Hautfarben kennen, was sehr schön ist und zeigt, wie bunt die Welt ist, in der wir leben.

Fazit:
„Das Wunder von R.“ ist ein gelungenes, weihnachtliches Kinderbuch, das Toleranz und Offenheit vermittelt und viele wunderschöne Botschaften vermitteln will. Die Geschichte ist zwar nicht gänzlich schlüssig und wirkt an einigen Stellen zu chaotisch, nichtsdestotrotz eignet sich das sehr schön aufgemachte Hardcoverbuch perfekt für Vorlesen und Selbstlesen. Francesca Cavallo ist vielleicht kein moderner Klassiker gelungen, doch man begleitet die Held*innen gerne auf ihrer Mission, Weihnachten zu retten. Wer auf der Suche nach weihnachtlichen Kinderbüchern voller Diversität ist, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren – Kinder werden die Geschichte lieben. Von meiner Seite gibt es 3,5 Sterne, aufgerundet auf 4.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar_grey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.