[ROMAN] Der Atem einer anderen Welt von Seanan McGuire


Autor: Seanan McGuire
Hardcover: 464 Seiten
ISBN: 978-3596298846
Preis: 14,99 EUR (eBook) | 19,99 EUR (Hardcover)
Bestellen: Amazon

Story:
Kinder haben schon immer Türen in fremde Welten aufgestoßen, Königreiche gerettet und Abenteuer erlebt. Doch was passiert mit denen, die zurückkehren, obwohl sie in dieser Welt keinen Platz mehr haben? Die auf der Suche nach ihrer Tür zurück nach Hause sind? Solchen Kindern gibt Eleanor West ein Zuhause, ganz gleich in welchen skurrilen Welten sie waren und welche Gründe es für ihre Rückkehr in die Realität ist. Sei es Nancy, die in einer der vielen Unterwelten war und sich in der Nähe des Herrn der Toten wohl gefühlt hat, oder Jack und Jill, die sich in einer Horrorfilm-Welt inklusive Vampiren und verrücktem Wissenschaftler wiederfanden; Christopher, der mit Skeletten tanzen kann oder Kade, der eigentlich ein Feenprinz ist, jedoch in seine Welt nicht mehr zurückkehren kann. Sie alle finden einen Platz in Eleanor Wests Schule, um zu lernen, sich in der normalen Welt zurechtzufinden, denn ein Weg zurück ist nahezu unmöglich …

Eigene Meinung:
„Der Atem einer anderen Welt“ erschien 2019 bei Fischer Tor beinhaltet die ersten drei Kurzromane von Seanan McGuires „Wayward Children“-Reihe: „Every Heart a Doorway“, „Down Among the Sticks and Bones“ und „Beneath the Sugar Sky“. Der erste Kurzroman gewann 2017 mehrere renommierte Preise und legte den Grundstein der Reihe, die noch bisher nicht abgeschlossen ist. Zudem wurde Anfang 2019 die Verfilmung des Stoffes von Sfyfy als TV-Serie bekanntgegeben.

Die 150-seitigen Kurzromane sind skurril, spannend, teilweise ein wenig unheimlich und in sich abgeschlossen. Während die erste Geschichte den Fokus auf Nancy legt, die neu an Eleanor Wests Schule ist und direkt in eine Mordreihe an Mitschüler*innen stolpert, beleuchtet „Down Among the Sticks and Bones“ die Geschichte der grundverschiedenen Zwillinge Jack und Jill, die in einer Horrorfilm-Welt mit Vampiren und Monstern gelandet sind und sich für gänzlich unterschiedliche Wege entscheiden. Im dritten Kurzroman „Beneath the Sugar Sky“ dürfen sich die Schüler*innen von Eleanor West der Herausforderung stellen, die ermordete Sumi ins Leben zurückzuholen, denn sie muss in der Zunft noch das Kuchenland vor einer bösen Königin retten. Der Leser lernt in diesen drei Kurzromanen nicht nur einen Bruchteil der verschiedenen Welten kennen, man erfährt auch einiges über die Hintergründe. Seanan McGuire hat viele tolle, sehr faszinierende Ideen, die es in dieser Form (meines Wissens nach) noch nicht gab – Fans von Fantasybüchern können sich auf etwas gänzlich Neues freuen. Die drei Geschichten sind allesamt spannend, individuell und machen Lust auf mehr – es bleibt zu hoffen, dass Fischer Tor auch die nächsten Geschichten der „Wayward Children“ (der 5. Kurzroman ist für 2020 angekündigt) den deutschen Lesern zugänglich macht, denn die Geschichten der Kinder machen Lust auf mehr. Man hat die Hoffnung, mehr über die Figuren zu erfahren, die bisher nur am Rande vorgekommen sind, jedoch genug Potenzial für eigene Abenteuer bieten.

Die Figuren sind bunt, fernab der Klischees und vollkommen einzigartig. Sei es die stille, asexuelle Nancy, die überschwängliche, immer plappernde Sumi oder der Transjunge Kade, der einst gegen Kobolde gekämpft hat – sie alle sind herrlich anders und skurril, weil sie sich in keine Schublade pressen lassen. Wer Figuren sucht, die angenehm aus dem Rahmen fallen und keine gängigen Klischees bedienen, wird bei Seanan McGuires „Der Atem einer anderen Welt“ auf jeden Fall fündig. Sie legt Wert auf Diversität in vielfacher Form (queer, PoC, dick/dünn, etc.) – etwas, was man in Büchern eher selten findet und das vollkommen natürlich und nicht aufgesetzt wirkt. Das liegt vor allem daran, dass die verschiedenen Lebensformen- und weisen vollkommen akzeptiert werden und ein dickes Mädchen ebenso wenig angefeindet und bemitleidet wird, wie eines, dem ein Arm fehlt. Die Kinder werden von ihresgleichen so angenommen, wie sie sind – ohne Vorurteile und schiefe Blicke.

Stilistisch gibt es wenig zu bemängeln – die Autorin hat einen angenehmen, sehr blumigen, soliden Schreibstil, der gut zu den Geschichten und Figuren passt. Zu Beginn ist der auktoriale Erzählstil mit den wechselnden Perspektiven ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber man kommt schnell damit klar, je besser man die Figuren kennenlernt und je stärker man in die verschiedenen Welten und Geschichten eintaucht. Seanan McGuire hat ein Händchen für Beschreibungen, denn die Welten sind so lebendig und authentisch, dass sie beim Leser Kopfkino auslösen.

Fazit:
„Der Atem einer anderen Welt“ ist ein skurril-morbider, erfrischend neuer Fantasyroman, der vorwiegend durch ungewöhnliche Figuren voller Diversität besticht und in dem das Thema Inklusion groß geschrieben wird. Die Grundidee mit den verschiedenen Welten und den Türen dorthin ist toll, die einzelnen Geschichten sind mitreißend und spannend – Seanan McGuires Kurzromane machen Lust auf mehr und man darf gespannt sein, welche Abenteuer die verschiedenen Figuren noch erleben dürfen. Wer ungewöhnliche Geschichten voller Magie, Geheimnissen und Abenteuer schätzt und wen Kurzromane nicht stören, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren – „Der Atem einer anderen Welt“ ist ein tolles Buch, das viel Neues und Unerwartetes bietet. Zu empfehlen.

rainbowstarrainbowstarrainbowstar width=rainbowstar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.