[SERIE] Die Wächter von Magow: Der Verräter von Regina Mars

Autorin: Regina Mars
eBook: 182 Seiten
ASIN: B09H7RT3ZC
Preis: 2,49 EUR (eBook)
Bestellen: Amazon

Story:
Nach der Ghulattacke auf die Wächterzentrale steht fest, dass es einen Verräter geben muss, der Adina und Aeron den Weg ebnet. Zudem dringen immer wieder geheime Einsatzbefehle nach draußen und sorgen dafür, dass ihnen ihre Gegner immer wieder einen Schritt voraus zu sein scheinen. Als die Zentrale der Sache nachgeht, scheinen die Spuren urplötzlich auf Jean zu deuten – er ist auf Überwachungsaufnahmen zu sehen und seitdem er notgedrungen bei einem Kampf gegen zwei Höllenhunde seine Kräfte angewendet hat, weiß jeder wie mächtig der Incubus eigentlich ist. Für Nat, Sophie und Vivi bedeutet das, schnellstmöglich die Unschuld ihres Teamkollegen zu beweisen, denn es steht außer Frage, dass Sean nicht der Verräter sein kann. Doch wer steckt wirklich dahinter?

Eigene Meinung:
Mit „Der Verräter“ ist Ende September der neunte Teil der spritzigen Urban Fantasy Reihe von Regina Mars bei Greenlight Press erschienen. Die Erignisse spitzen sich spürbar zu – alles deutet auf das große Finale zu, denn mit dem 12. Band soll die Geschichte um Sophie und ihre Freunde abgeschlossen sein. Band 10 – „Grün ist die Hölle“ – ist bereits erhältlich, Band 11 und 12 dürften im kommenden Jahr erscheinen.

Die Geschichte setzt direkt nach de Ereignissen von Band 8 an und beschert der ehemaligen Putztruppe erstmals eine sehr herausfordernde Aufgabe – sie sollen eine Gruppe Profiwächter unter Führung General Steins unterstützen. Dass sie es dabei mit Höllenhunden zu tun bekommen, die darüber hinaus nur dank Seans Kräften gebändigt werden können, sorgt für mehr Probleme als gedacht, denn bisher kannte niemand das wahre Ausmaß seiner Kräfte. Als er auch noch als Verräter angeklagt wird, müssen seine Freunde, allen voran Nat, alle Hebel in Bewegung setzen um Seans Unschuld zu beweisen. Dabei nimmt die Geschichte zum Ende hin eine sehr schöne und stimmige Wendung. Regina Mars führt zudem eine Figur ein, die man bereits aus den vorherigen Büchern kennt. Es ist toll, dass sie an diesem Punkt ansetzt und eine solch ungewöhnliche, aber passende Lösung präsentiert und alte Feine noch einmal ihren Auftritt haben.
Wie immer stimmt ansonsten die Mischung aus Humor, Action und ernsten Szenen, ebenso würzt die Autorin die Handlung mit ein wenig Romantik, denn endlich kommen sich Sean und Nat näher. Auch Sophie scheint sich zunehmend für jemanden aus den höheren Etagen er Wächterzentrale zu interessieren – man darf gespannt sein, ob sich da mehr entwickelt.
Auch sonst macht die Geschichte Spaß und ist wie immer mitreißend und spannend. Man erfährt mehr über die Figuren – auch über Adina und Aeron, denn auch sie haben Gründe warum sie sind wie sie sind.

Die Figuren können auch dieses Mal überzeugen und bestechen durch Witz und Dynamik. Jeder aus Nats Team hat sich spürbar weiterentwickelt – Vivi ist fernab ihres alten Ichs, Sean und Sophie sind inzwischen solide Kämpfer und Nat geht wesentlich ernster und bedachter an eine Sache heran. Man merkt, dass sie reifer geworden sind und als Team immer enger zusammenwachsen. Auch die Romanze, die sich zwischen Nat und Sean entspinnt ist sehr schön und bietet eine neue Facette, denn es bleibt die Frage, wie die beiden ab sofort im Kampf und innerhalb der Gruppe miteinander umgehen.
Auch die Nebenfiguren machen Spaß und bekommen ebenfalls mehr Tiefgang, allen voran General Stein, der immer wichtiger wird und auf seine charmant trockene Art für mehr Humor und Würze sorgt .

Stilistisch gibt es nichts zu bemängeln – man fliegt durch die Seiten und ist viel zu schnell am Ende des Bandes angelangt. Regina Mars bleibt sich selbst treu, setzt auf eine Mischung aus Spannung, Action, Geheimnissen und Humor. Auch die Dialoge sind witzig und lockern die Handlung jedes Mal auf, so dass die Geschichte weniger dramatisch und gefährlicher daherkommt, als sie eigentlich ist. Es macht Spaß die Truppe zu begleiten und ihre Abenteuer mitzuerleben und man fiebert dem nächsten band entgegen.

Fazit:
„Der Verräter“ ist ein gelungener Teil der „Wächter von Magow“-Reihe und kann ähnlich wie die vorherigen Bände mit viel Witz, Action und gelungenen Wendungen überzeugen. Man begleitet die Figuren gerne und ist gespannt, wie die Geschichte um Adina und Aeron enden wird. Schön ist auch die zarte Liebesgeschichte, die Regina Mars einbaut und die sehr gut zu den Figuren passt – im Grunde hat man die letzten Bände nur darauf gewartet. Wer die Reihe mag, wird auch diesen Band nicht aus der Hand legen können, allen anderen kann ich die spritzige Urban Fantasy nur ans Herz legen. Es lohnt sich!

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar_grey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.