[ANTHOLOGIE] Eine Handvoll Geschichten: vom anderen Ufer von Mo Kast

Autorin: Mo Kast
Taschenbuch:  120 Seiten
ASIN: B08RZ2JHDB
Preis: 2,99 EUR (eBook) / 8,00 EUR (illustriertes Taschenbuch)
Bestellen: Amazon / Webshop der Autorin 

Inhalt:
Zwölf Kurzgeschichten über Freundschaft und Liebe, mal in Form von kurzen Momentaufnahmen, mal ausführlicher niedergeschrieben, aber stets mit einer queeren Komponente versehen. Sei es eine zarte Freundschaft, die zu Liebe umschlägt, eine unerwartete  Bekanntschaft zweier Fremder, ein Einblick in das Leben eines Pärchens oder eine heimliche Schwärmerei – zumeist spielen romantische Gefühle eine Rolle in den Kurzgeschichten der Anthologie, ebenso Freundschaft und die Akzeptanz von Anderssein, in welcher Form auch immer …

Eigene Meinung:
Mit der Anthologie „Eine Handvoll Geschichten: vom anderen Ufer“ legt die Autorin Mo Kast eine Sammlung von Kurzgeschichten vor, die in verschiedenen Anthologien erschienen sind. Das 120-seitige Büchlein erschien im Selbstverlag und ist in gedruckter Form direkt bei der Autorin erhältlich – ein Muss für Fans von illustrierten Büchern, gibt es doch zu jeder Geschichte eine liebevoll gestaltete Illustration, inklusive passender Aufmachung der einzelnen Seiten.

Die Geschickten sind vielseitig und stimmungsvoll geschrieben und berühren die Leser*innen auf unterschiedliche Art und Weise. Neben klassischen Kurzgeschichten, in denen man die Figuren ein wenig länger begleitet und besser kennenlernt, gibt es auch viele sehr kurze Momentaufnahmen, in denen die Autorin den Leser*innen nur einen kurzen Blick in die Gedanken, das Leben oder den Beziehungen der Figuren gewährt. Nicht immer gibt es ein Happy End, oftmals enden die Erzählungen so plötzlich, wie sie begonnen haben, aber stets mit einem positiven, hoffnungsvollem Gefühl. Die meisten Geschichten erzählen von der Liebe und den Beziehungen zweier Männer, doch auch zwei wunderschöne, lesbische Kurzgeschichten finden ihren Platz, ebenso ein gelungener Einblick in das Leben einer Transfrau, die noch ganz am Anfang ihrer Transition steht. Auch spielt nicht immer die Liebe eine Rolle, auch Freundschaft ist ein wichtiger Aspekt, der sich in den einzelnen Beträgen der Anthologie widerfindet.

Mo Kast hat einen sehr schönen, atmosphärischen Schreibstil, der hervorragend zu den Figuren und Geschichten passt und nicht zu kitschig wirkt – sie hat ein Händchen für realistische, authentische Charaktere und Erzählungen. Sowohl die kurzen Momentaufnahmen können überzeugen, als auch die längeren Geschichten, die die Leser*innen den Figuren etwas näher bringen, wenngleich es stärkere und schwächere Geschichten gibt. Zu den Highlights zählen für mich eher die längeren Geschichten, insbesondere „Pink und Glitzer“, „Tori to Uke“ und „FCK XMAS“ – von einigen Figuren hofft man zudem auf ein Wiedersehen, denn bei einigen Kurzgeschichten gibt es Potenzial für mehr. Doch auch die kurzen Momentaufnahmen sind gelungen und haben ihren eigenen Flair, der dafür sorgt, dass sie im Gedächtnis bleiben.

Fazit:
„Eine Handvoll Geschichten: vom anderen Ufer“ ist eine gelungene Kurzgeschichtensammlung von Mo Kast, die durch Vielseitigkeit und Authentizität besticht und den Lesegenuss für Zwischendurch bietet. Die Autorin hat einen schönen, atmosphärischen Schreibstil, der hervorragend zu den Figuren und den jeweiligen Momentaufnahmen passt, ganz gleich ob die Geschichten witzig, romantisch oder ernst daherkommen. Wer Kurzgeschichten mag, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren, insbesondere das wunderschön gestaltete Taschenbuch sollte in keiner Sammlung fehlen. Zu empfehlen!

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar_grey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.