[KINDERBUCH] Raven Wild von Adam Reynolds und Chaz Harris

Autoren: Adam Reynolds und Chaz Harris, Caitlin Spice
Illustrator: Christine Luiten, Bo Moore
Taschenbuch:  36 Seiten
ASIN: B08FMGBSM8
Preis: 7,99 EUR (eBook) / ca. 12 EUR (Taschenbuch, nur als Import möglich)
Bestellen: Amazon

Story:
Für Hawk hat es sich nie richtig angefühlt, als junger Mann durchs Leben zu gehen – ein Umstand, dem sich sein Freund Finn immer bewusst war. So kommt es für ihn auch nicht überraschend, dass Hawk als die junge, starke Raven in ihr zurückkehrt. Ihr Wiedersehen wird getrübt, als Raven einen verletzten, sprechenden Vogel aus den Händen von Stryker und seinen Gefolgsleuten rettet, der ihre Hilfe braucht. Er berichtet er jungen Frau, dass Stryker auf der Suche nach einem magischen Juwel ist, mit dem man alle Lebewesen kontrollieren kann – und der eigentlich nur von einer Frau kontrolliert werden kann. Raven macht sich sofort auf dem Weg, ohne zu wissen, dass Finn ihr folgt um sie zu unterstützen und mit Stryker auf den Fersen, der das Juwel für sich beansprucht …

Eigene Meinung:
Mit „Raven Wild“ legen Caitlin Spice, Adam Reynolds und Chaz Harris den 3. Teil ihrer erfolgreichen queeren Kinderbuchreihe „A Promised Land“ vor. Als Illustratoren stehen dem Team einmal mehr Christine Luiten und Bo Moore zur Seite, die bereits die vorherigen Bücher „A Promised Land“ und „Maiden Voyage“ mit ihren farbenfrohen Illustrationen gezeichnet haben. Wie nicht anders zu erwarten widmen sie sich dieses Mal dem Thema Transgender/Transidentität – man darf gespannt sein, welche queere Facette sie beim nächsten Mal aufgreifen. Das Projekt wurde erneut als Crowdfunding Kampagne ins Leben gerufen und auf diesem Weg finanziert, teils von prominenten Unterstützern wie Sir Ian McKellen und Geoerge Takei.

Die Handlung ist einmal mehr recht komplex und fantasievoll ausgearbeitet und konzentriert sich nur am Rande auf die Wandlung von Hawk in Raven. Der größte Teil der Geschichte ist der Suche nach dem magischen Juwel und dem Kampf gegen Stryker gewidmet, bei dem sich die starke Raven, unterstützt vom sensiblen, treuen Finn, behaupten muss. Auch dass es zwischen den beiden Freunden funkt und sie sich im Laufe der Suche näher kommen, ist sehr passend und kindgerecht eingewoben, ebenso das eigentliche Thema Transidentität – dass Hawk sich bei seiner Reise selbst entdeckt und sich eher als Frau sieht, wird ebenso selbstverständlich dargestellt, wie die Tatsache, dass seine Eltern ihn als Frau mit offenen Armen empfangen. Für junge Leser ab 6 ist das 32 Seiten starke Buch daher bestens geeignet, um an das Thema behutsam heranzuführen, ohne ihm zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Dass Hawk zu Raven wird ist in dieser Welt etwas vollkommen normales, das nicht besonders hervorgehoben wird.

Die Figuren sind liebenswert gestaltet, so dass an sie schnell ins Herz schließt. Besonders mit Raven, die als starke, selbstbewusste Kämpferin zurückkehrt, fühlt man sich schnell verbunden. Im Vergleich zu ihr bleibt Finn leider ein wenig blass, doch auch er nimmt eine wichtige Rolle ein und auch ihm gegenüber fühlt man sich schnell verbunden. Die Gegenspieler der beiden Held*innen sind, wie bei einem Kinderbuch nicht überraschend, einfach nur böse, ohne dass man erfährt, warum sie handeln wie sie handeln. Das ist jedoch in Ordnung – dieses Buch braucht einen entsprechenden, bösen Gegenspieler, der Raven und Finn das Leben schwer macht.

Die vollflächigen, großformatigen Illustrationen im Disneystil transportieren die Handlung auch optisch gut und machen den Charme der queeren Kinderbücher aus. So sind die Figuren liebevoll in Szene gesetzt und auch die Hintergründe detailliert ausgearbeitet – perfekt für junge Leser, die sich schnell in die schöne Gestaltung verlieben dürften.

Einziges Manko – die Kinderbücher liegen in gedruckte Fassung leider nur in englischer Sprache vor, eine Übersetzung der erfolgreichen Reihe ist leider nicht in Sicht. Einzig der erste Band ist in Deutsch als eBook erhältlich. Wen das nicht stört und durch das querformatige Büchlein blättern möchte, dem bleibt leider nur der Import aus Neuseeland, wo das Team der Bücher lebt.

Fazit:
„Raven Wild“ ist ein gelungener dritter Teil der queeren Kinderbuch-Reihe von Adam Reynolds und Chaz Harris. Unterstützt von der Autorin Caitlin Spice entstand ein wundervolles, kindgerechtes Abenteuerbuch zum Thema Transgender/Transidentität, in dem die junge Raven nicht nur sich selbst findet, sondern auch die Welt vor einem bösen Schurken retten darf. Getreu der Aufmachung der ersten Bände eignet sich „Raven Wild“ sowohl zum Vorlesen, als auch für Erstleser. Christine Luiten und Bo Moore liefern einen passenden Rahmen und überzeugt mit kindgerechten, farbenfrohen Illustrationen. Wer auf der Suche nach queeren Kinderbüchern ist, wird um „Raven Wild“ nicht herumkommen – es ist eines der wenigen, die es zum Thema Transgender/Transidentität überhaupt gibt. Sehr zu empfehlen.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar_grey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.