[BUCHVORSTELLUNG] Maschinenseele von Tanja Meurer

Hallo ihr Lieben,

Tanja hat es geschafft und ist mit fliegenden Fahnen gestern Abend ins Finale eingezogen. Jetzt heißt es alles gegen die bekannte Selfpublisherin Hannah Siebern zu geben, die bisher kein Battle verloren hat. Morgen im Finale geht es darum, ein ausgewähltes Buch vorzustellen und den Leser*innen der Battle-Arena zu präsentieren. Wer Tanja kennt, weiß, dass sie sich für eine ungewöhnliche Präsentation ihres Steampunk Krimis “Maschinenseele” entschieden hat (passend zum heißesten Tag des Jahres entführt euch Tanja in die klirrende Kälte eines winterlichen Londons), deswegen bleibt die klassische Buchvorstellung (mit Cover, Klappentext und Schnipseln) an dieser Stelle an mir hängen 😉

Damit es aber nicht allzu öde wird, gibt es morgen einen zusätzlichen Beitrag von mir – da stelle ich euch die Autorin vor, allerdings ganz anders, als ihr es vielleicht erwartet (nur soviel – das klassische Interview wird es nicht geben 😉

Maschinenseele” ist das einzige Buch bisher, das Tanja im Selfpublishing herausgegeben hat, wenngleich die längste Geschichte des Buches “Rauhnacht” vor einiger Zeit als reines eBook im Weltenschmiede Verlag erschienen ist. Nachdem die Rechte an die Autorin zurückfielen, nahm sie die Neu-Veröffentlichung des Kurzromans selbst in die Hand und fügte sämtliche (Kurz-)Geschichten um Annabelle Talleyrand und Madame Zaida hinzu. Entstanden ist so eine Geschichtensammlung, die folgende steampunkige Geschichten enthält:

  • Rauhnacht
  • Eispalast
  • Ruf der Sterne
  • Raben
  • Wärme mein Herz

Hier der Klappentext des spannenden Steampunk-Krimis im eisigen London der 19. Jahrhunderts.

Ein eisiger Winter hält London fest im Griff. Die Temperaturen fallen stetig, Erfrierungsopfer stehen auf der Tagesordnung. Doch die Leiche, die Anabelle in Augenschein nehmen soll, sieht aus, als sei sie zu Tode erschreckt worden. Blankes Entsetzen steht ihr ins Gesicht geschrieben. Als Anabelle von einem körperlosen Geschöpf aus Wind und Eis angegriffen wird und die Tote sich erhebt, ist klar: Hier geht etwas nicht mit rechten Dingen zu.

Zusammen mit ihrer Freundin Zaida, einer begabten Magierin, geht sie den mysteriösen Vorkommnissen auf den Grund und stößt dabei auf eine alte Sagengestalt aus Russland.

Das Buch beinhaltet eine Sammlung aller Geschichten um die Wissenschaftlerin Anabelle Talleyrand, ihre Gefährtin, die angolanische Magierin Madame Zaida und die stumme, “eiskalte” Gräfin Jewa Petrowna.

Die alte Version “Rauhnacht” habe ich vor einigen Jahren hier auf Like a Dream rezensiert – hier mein damaliges Fazit, das auch heute noch meine Meinung wiederspiegelt:

„Rauhnacht“ ist ein wundervoller, lesbischer Kurzroman, der in vielen Punkten vom typischen Einheitsbrei abweicht und mit einer spannenden Geschichte und tollen, authentischen Charakteren punkten kann. Tanja Meurer versteht es unterschiedliche Genres zu vermischen und etwas vollkommen Eigenständiges zu kreieren. Wer lesbische Geschichten sucht, die aus dem Rahmen fallen, ist bei der „Annabelle Talleyrand“-Reihe ebenso gut aufgehoben wie Steampunk-Fans. Sehr zu empfehlen.

Wer die komplette Rezension nachlesen möchte, wird hier fündig werden 🙂

Cover:
Wie bei den Büchern von Tanja üblich, gibt es zumeist verschiedene Cover – da es sich “Maschinenseele” um eine erweiterte Neuauflage von “Rauhnacht” handelt, gibt es auch dieses Mal zwei verschiedenen Buchcover. Beide finde ich sehr gelungen – “Rauhnacht bestischt durch eine tolle grafische Darstellung der beiden Raben Songa und Manikongo, die Madame Zaida begleiten und ihre geflügelten Gefährten sind. Das neue Cover finde ich ebenfalls extrem gelungen – der Aufbau ist toll, das winterliche London und der mystische Hauch sind absolut passend, ebenso die Typographie. Das spiegelt sich auch im gesamten Buchumschlag wieder, der ebenfalls richtig gut gelungen ist.

 

Schnipsel:
Auch dieses Mal habe ich ein paar Schnipsel für euch im Gepäck, die euch einen passenden Eindruck zum Buch geben sollen – ich hoffe, ihr bekommt Lust auf diese tolle Geschichtensammlung.

Illustrationen
Kommen wir zu einem weiteren Punkt, der dieses Buch so besonders macht – die Tatsache, dass das Buch um eine Menge detaillierter und passender Illustrationen bereichert wird. Denn Tanja schreibt nicht nur spannende und mitreißende Romane, sie ist auch eine begnadete Illustratorin. So gibt es von Annabelle  und Madame Zaida eine Vielzahl schöner, großformatiger Tuschezeichnungen, die zum großen Teil auch im Buch zu finden sind – sowohl im Taschenbuch (da natürlich in ganzer Pracht), als auch im eBook. Es lohnt sich also einen genaueren Blick in “Maschinenseelen” zu werfen, denn solche Bilder findet man dort ebenfalls:

Ich hoffe, die Buchvorstellung hat euch ein bisschen neugierig gemacht – wer mehr über “Maschinenseele” erfahren will, sollte morgen die Battle-Arena im Auge behalten – Tanja hat einige tolle Beiträge geplant, die euch mehr über die Hintergründe der Geschichte, von Annabelle und Zaida und der Entstehung der Geschichten verraten. Viel Spaß 🙂

Viele Grüße,
Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.