[ROMAN] Die Zähmung eines widerspenstigen Herzens von Mo Kast

Autorin: Mo Kast
eBook: 324 Seiten
ASIN: B08W4DT2TM
Preis: 5,99 EUR (eBook) / 20,00 EUR (illustriertes Hardcover)
Bestellen: Amazon / Webshop der Autorin 

Story:
Isaac ist dreißig und ein absoluter Workaholic, ein Umstand den sein Partner Thomas letztendlich nicht mehr ertragen hat. Kurzerhand trennt er sich von Isaac und lässt neben einer Kaffeemaschine auch eine neurotische Katze zurück, mit der Isaac mehr schlecht als recht zurechtkommt. Als mit Julius ein neuer Nachbar einzieht und sich mit seiner fröhlich-dreiste Art in Isaacs Leben schleicht, findet dieser nicht nur einen neuen Freund, sondern auch die Kraft, seinen Ex hinter sich zu lassen. Dabei ist Julius gar nicht so hetero, wie Isaac glaubt und hofft auf mehr als bloße Freundschaft – etwas worauf sich Isaac nach der Misere mit Thomas jedoch nicht mehr einlassen will …

Eigene Meinung
Mit „Die Zähmung eines widerspenstigen Herzens“ legt Mo Kast ihren neuen Roman vor. Die Geschichte um Isaac und Julius erschien am 29.03.2021 im Eigenverlag als eBook. Zusätzlich gab es auf Vorbestellung eine limitierte, illustrierte Hardcover-Ausgabe. Der Roman ist nach ihrem Debüt „Nullpunkt“ das erste längere Buch der Autorin, die bisher vorwiegend Novellen, Kurzromane und Kurzgeschichten herausgegeben hat.

Die Geschichte ist weder actionreich noch voller Spannung, sondern entwickelt sich sehr langsam und emotional. Mo Kast lässt sich viel Zeit, um ihre Figuren einzuführen, dem Leser vorzustellen und die Beziehung zwischen den beiden aufzubauen. Sie überstürzt nichts und beleuchtet ausführlich die wachsende Freundschaft zwischen Isaac und Julius, lässt sie sich in sehr gemäßigtem Tempo näher kennenlernen und streut nur ganz sanft den ein oder anderen Hinweis ein, dass Julius an mehr interessiert ist, als nur Freundschaft – da die Geschichte komplett aus Isaacs Sicht erzählt ist, fällt das dem Leser kaum auf, da Isaac fest davon überzeugt ist, dass sein neuer Freund hetero ist. Insgesamt entwickelt sich die Beziehung der beiden vollkommen natürlich – es ist keine alles verzehrende, überschäumende Liebe, die sich binnen weniger Seiten Bahn bricht sondern eine sehr sanfte, ruhige Liebe, die auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt fußt. Als Leser kann man die Gefühle, die Isaac umtreiben sehr gut nachvollziehen – seine Sorgen und Ängste, seine Unfähigkeit, sich auf eine neue Beziehung einzulassen, nachdem sein Exfreund ihn so verletzt hat.

Die Figuren sind sehr realistisch und authentisch in Szene gesetzt, ganz besonders Isaac, der unter der Trennung leidet, von Selbstzweifeln geplagt wird und lange braucht, um Vertrauen zu einem Menschen zu fassen. Dadurch verbaut er sich zwar viele Chancen und Möglichketen, doch es passt gut zu ihm und seinem Charakter. Julius ist in vielerlei Hinsicht das komplette Gegenteil von Isaac. Er ist chaotisch, offenherzig und sehr direkt – zumeist hält er mit seinen Gedanken nicht hinterm Berg und weiß was er will. Man schließt beide Hauptfiguren schnell ins Herz, sowohl den ruhigen, manchmal etwas stoffeligen Isaac, als auch den fröhlichen, überschwänglichen Julius. Ein besonderer Charakter innerhalb er Geschichte ist die Katze Ophelia, die immer wieder auftaucht und deren „kätzische“ Natur sehr gut beschrieben ist.
Die übrigen Figuren sind ebenfalls sehr gut in Szene gesetzt und passen gut zur Geschichte – seien es Julius Freunde, die auch Isaac ohne Bedenken in ihren Freundeskreis aufnehmen, oder Isaacs bester Freund und Kollege.

Mo Kast hat einen soliden, sehr einfühlsamen und authentischen Stil, der hervorragend zur Geschichte und den Figuren passt. Es gelingt ihr Isaacs Gefühle sehr glaubwürdig zu beschreiben und seine Sorgen und Probleme glaubhaft darzustellen. Als Leser ist man immer hautnah an seiner Seite und kann sich sehr gut mit ihm identifizieren. Man erlebt seine Höhe und Tiefen, Zweifel und Hoffnungen. Auch Julius wird (durch Isaacs Augen) sehr glaubhaft und nachvollziehbar in Szene gesetzt – er ist ein sympathischer Charakter, der nicht auf den Mund gefallen ist. Trotz des ernsten Grundtenors der Geschichte, gibt es viele humorvollen und witzigen Szenen, die die Handlung auflockern. Gerade die Gespräche zwischen Isaac und seinem besten Freund, sowie die Kneipengespräche sind sehr amüsant zu lesen und machen Spaß.

Fazit:
„Die Zähmung eines widerspenstigen Herzens“ ist ein schöner, authentischer Gay Roman, der durch nachvollziehbare, realistische Charaktere und eine sehr gelungene Liebesgeschichte besticht. Mo Kast lässt sich viel Zeit, die Beziehung zwischen Isaac und Julius aufzubauen und arbeitet mit vielen kleinen, sehr feinen Hinweisen, die man mitunter gar nicht mitbekommt – man muss zwischen den Zeilen lesen und gewillt sein, sich auf eine Liebesgeschichte einzulassen, die nicht voller überbordend romantischer, knisternden Szenen und erotischen Spielereien ist. Doch gerade die ruhige, realistische Annäherung der Figuren und die langsame Entwicklung der Liebesgeschichte macht „Die Zähmung eines widerspenstigen Herzens“ zu so einem lesenswerten Roman, den ich jedem ans Herz legen möchte. Unbedingt lesen.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar_grey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.