[ROMAN] Herz und Totschlag von AJ Sherwood

Autorin: AJ Sherwood
Taschenbuch:  350 Seiten
ISBN: 978-3-948457-15-0
Preis: 5,99 EUR (eBook) / 12,00 EUR (Taschenbuch)
Bestellen: Amazon

Story:
Das Kriminalmedium Jon und sein neuer Anker Donovan sind ein perfekt aufeinander eingespieltes Team, wenn es darum geht, der Polizei bei ungeklärten Verbrechen zu helfen – Jons Gabe, die Energielinien von Menschen zu lesen, macht ihn zu einem perfekten Lügendetektor, während Donovan als ehemaliger Soldat kämpfen und seinen Partner notfalls vor Übergriffen beschützen kann. Ein neuer Fall führt sie und die Agentur, für die sie arbeiten, nach Clarksville, wo man sie notgedrungen zu einem seltsamen Fall hinzuzieht – ein Unbekannter schlägt ohne erkennbare Gründe Frauen nieder, teils tötet er sie dabei. Für Jon, Donovan und ihre Kollegen ein schwieriger Fall, da es keinerlei Anhaltspunkte gibt und selbst die Gaben der beiden Medien keine brauchbaren Spuren liefern. Doch nicht nur die Arbeit hält Jon auf Trab – auch seine wachsende Beziehung zu Donovan bereitet ihm Sorgen, insbesondere die Tatsache, dass sein Freund endlich bei ihm einziehen will, etwas, dem Jon skeptisch gegenüber steht …

Eigene Meinung:
Mit „Herz und Totschlag“ setzt AJ Sherwood die Reihe um Jonathan Bane und seinen Anker Donovan Havili fort. Die Geschichte setzt lose am ersten Band an, erzählt jedoch eine eigenständige Geschichte, so dass man das Buch auch ohne Probleme als erstes Lesen kann. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um die Hintergründe zu verstehen. Die deutschen Ausgaben erschienen im Second Chances Verlag, für das Frühjahr 2021 ist der dritte Teil angekündigt.

Wie schon beim ersten Band ist die Geschichte spannend erzählt und zieht den Leser mit einer Mischung aus spritzigem Krimi und Liebesgeschichte, gewürzt mit einigen fantastischen Elementen in seinen Bann. Man taucht schnell in die Welt von Jon und Donovan ein, in der es normal ist, die Fähigkeiten übersinnlich begabter Menschen für die Verbrechungsaufklärung zu nutzen, sei es als freie Medien, die für Agenturen arbeiten oder solche, die direkt bei der Polizei oder den Bundesbehörden angestellt sind. Die Autorin hat sich eine Menge Gedanken gemacht, um dies glaubhaft und authentisch zu gestalten – als Leser erfährt man mehr über die historischen Hintergründe von Medien und welche Regeln gelten. Das fügt sich sehr gut in die logisch aufgebaute Urban Fantasy Welt ein, die dem Leser mit jeder Seite mehr fasziniert.
Während im ersten Band der Kriminalfall einen Großteil der Handlung bestimmt hat, scheint bei „Herz und Totschlag“ die Gewichtung eher auf der Beziehung zwischen Jon und Donovan zu liegen. Hinzu kommt eine weitere, sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Garrett, einem guten Freund von Donovan, und Sho, der für die Agentur als IT-Spezialist arbeitet. Dass AJ Sherwood mit ihnen ein weiteres schwules Paar in die Handlung einbauen will, weiß man noch bevor die beiden aufeinander treffen, so vorhersehbar ist dieser Handlungsaspekt leider. Der Kriminalfall selbst ist spannend und wartet mit einem guten und interessanten Twist am Ende auf, nimmt jedoch spürbar weniger Raum ein, als im ersten Band. Wer seinen Fokus eher auf die Liebes- und Beziehungsgeschichten statt auf Krimi legt, kommt dieses Mal daher auf jeden Fall auf seine Kosten.

Die Figuren sind sehr sympathisch und haben ihre Ecken und Kanten – Jonathan hat mit den Nebenwirkungen seiner Fähigkeiten zu kämpfen, auch wenn er dank Donovan besser damit zurecht kommt; sein Partner und Anker ist der perfekte Beschützer, der als ehemaliger Soldat mit dem ein oder anderen Schatten seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Mit Garrett betritt ein neuer, spritziger Charakter das Feld, der dem Hauptpärchen mit seiner Art schnell den Rang abläuft und über den man nur zu gerne mehr erfahren würde – hoffentlich bekommt er in „Lug und Spuk“ mehr Raum, um sich zu entwickeln.

Stilistisch gibt es nichts zu bemängeln – AJ Sherwood hat einen angenehmen Schreibstil, der gut zur Geschichte und zu den Charakteren passt. Er ist spritzig und actionreich, die Autorin weiß, wie man mit Worten umgehen muss, um Spannung zu erzeugen. In „Herz und Totschlag“ kommt zudem erstmals auch Donovan zu Wort, denn gut die Hälfte der Kapitel sind aus seiner Sicht geschrieben – der Leser lernt den zweiten Helden der Geschichte daher besser kennen, weiß, wie es in ihm aussieht und mit welchen Sorgen er sich herumzuschlagen hat. Die Autorin hat ein Händchen für ihre Figuren, weiß wie sie sie in Szene setzt und wann sie die Beziehung der beiden vorantreiben muss, um den Leser bei der Stange zu halten. Man darf gespannt sein, was sie für den dritten Band geplant hat – sowohl vom Krimiaspekt her, als auch hinsichtlich der Beziehungen der einzelnen Charaktere.

Fazit:
„Herz und Totschlag“ ist eine gelungene Fortsetzung von „Ein Schuss kommt selten allein“, die sich hinter dem ersten Band der Reihe nicht zu verstecken braucht. AJ Sherwood legt einen soliden Urban Fantasy Krimi vor, bei dem das Hauptaugenmerk ein wenig mehr auf die Liebesgeschichte gelegt wurde, so dass der Krimiaspekt leider ein wenig zurückstecken muss. Ob einem das gefällt, muss jeder für sich entscheiden – insgesamt macht auch dieser Band Spaß und wartet mit einem ungewöhnlichen Twist am Ende auf. Wer Band 1 bereits mochte, dem wird auch die Fortsetzung gefallen, allen, die neugierig geworden sind, empfehle ich vorab einen Blick in „Ein Schuss kommt selten allein“, um die Hintergründe zu verstehen. Alles in allem ein empfehlenswerter Roman, der gut unterhält und Lust auf mehr macht.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar_grey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.