[INTERVIEW] Greg Howard

Hallo ihr Lieben,

wer mir auf Facebook und Instagram folgt, hat bereits mitbekommen, dass ich die Gelegenheit hatte, dem amerikanischen Autoren Greg Howard einige Fragen zu stellen. Sein Roman “Ein Flüstern im Wind” hat mich massiv beeindruckt und ist eines meiner absoluten Jahreshighlights. Umso glücklicher bin ich, ihm ein paar Fragen zu “Ein Flüstern” im Wind und seinen Projekten zu stellen – ich hoffe sehr, dass weitere Bücher von ihm ihren Weg in die deutschen Buchhandlungen finden, denn auch seine anderen Werke klingen spannend.

Das Interview wurde in englisch geführt – ich habe es jedoch für meine Leser*innen übersetzt. Wer der englischen Sprache mächtig ist, sollte sich das Interview definitiv in englisch durchlesen, meiner Übersetzungskünste sind wahrlich nicht überragend (ich übernehme keine Gewähr ;)).

Zunächst erstmal die offizielle Vita, die beim Verlag dtv zu finden ist:
Greg Howard wuchs in Georgetown, South Carolina, in einer streng religiösen Familie auf. Er flüchtete sich in die Kunst: in die Musik, ins Schauspiel und ins Schreiben. Nachdem er sich in Nashville, Tennessee, niedergelassen hatte, konzentrierte er sich aufs Schreiben für Jugendliche und Kinder. Greg Howard lebt mit seinem Ehemann Steve in Nashville.

Homepage: www.greghowardauthor.com

Deutsche Übersetzung

1. „Ein Flüstern im Wind“ ist dein Debüt und du hast entschieden, über ein sehr persönliches Thema zu schreiben. War es schwer für dich, an diesem Buch zu arbeiten?
Vor „Ein Flüstern im Wind“ habe ich „Blood Divine“, einen queeren Horrorroman für Erwachsene und „Social Intercourse“, ein queerer Young Adult Roman veröffentlicht. „Ein Flüstern im Wind“ ist aber das erste Buch, das für eine jüngere, queere Zielgruppe erschienen ist. Ich habe mich speziell für diese Geschichte entschieden, da sie sehr persönlich ist und sie teilweise auf meinen eigenen Kindheitserinnerungen basiert, als ich in Rileys Alter und jünger war. Dieses Buch zu schreiben war ein sehr stimmiger, ca. 5-monatiger Prozess. Es half mir dabei, das Trauma zu verstehen, dass ich selbst erlitten hatte du dass ich als Kind noch nicht als solches wahrgenommen und verstanden hatte.

2. War es schwierig für dich für ein Kinderbuch mit LGBT Hauptcharakter einen Agenten bzw. einen Verlag zu finden? Wie war es, einen Partner für das Projekt zu finden?
Ich hatte bereits einen Agenten, als ich „Ein Flüstern im Wind“ geschrieben habe, der bereits mein Buch „Social Intercourse“ vermittelt hatte. Als er „Ein Flüstern im Wind“ bei Verlagen eingereicht hat, gab es fas sofort ein immenses Interesse. Wir hatten viele Angebote und das Buch ging in eine Auktion bevor es von Putnam/Penguin in den USA genommen wurde. Daher war es nicht schwierig für das Buch einen Verlag zu finden. Allerdings gibt es nicht wirklich viele bekannte Veröffentlichungen mit schwulen Hauptcharakteren für diese Altersgruppe in den USA, ganz besonders keine, die von queeren Autoren stammen. Im Jugendbuch-/ Young Adult-Bereich gibt es seit langer Zeit eine Menge Bücher mit queerer Hauptfiguren, aber für die jüngeren Leser gibt es erst seit kurzem Geschichten mit queere Held*innen. Da gibt es noch immer einen großen Bedarf an queeren Büchern und Geschichten, daher werde ich sie weiterhin schreiben.

3. Es gibt nicht viele Bücher für 8 – 12 Jahre alte Leser*innen (hier in Deutschland), die das Leben von queeren Kindern beleuchten. Glaubst du, dass es da mehr geben sollte? Gibt es Bücher, die du weiterempfehlen kannst?
Ich glaube, dass es immer einen großen Bedarf für solche Bücher geben wird, ganz besonders für die Altersgruppe 8 – 12. Es hat mich ermutigt, mehr und mehr Bücher zu sehen, die für Kinder dieses Alters geschrieben wurden. Einige meiner liebsten queeren Bücher für diese Altersgruppe sind „The Best at it“ von Maulik Pancholy, „George“ von Alex Gino (in deutscher Übersetzung bei Fischer erschienen), Better Nate than never“ von Tim Federle, „Hurricane Season“ von Nicole Melleby und „Lily and Dunkin“ von Donna Gephart.

4. Woran arbeitest du momentan? Gibt es vielleicht sogar Fantasy-Projekte, über die du etwas verraten kannst?
Mein neustes LGBT Buch ist „Middle School’s a drag, you better werk!“ Es erschien im Februar dieses Jahr und handelt von einem schwulen Jungen, der eine Junior Talent Agentur aufmacht und als ersten Kunden eine 13 Jahre alte Drag Queen unter Vertrag nimmt. Es ist eine Comedy, die mir beim Schreiben sehr viel Spaß gemacht hat. Ich habe ein weiteres Projekt in Arbeit, dass im Summer 2021 veröffentlicht werden soll, eine Geistergeschichte mit einem queeren Hauptcharakter (der der Geist ist!). An einigen weiteren Ideen arbeite ich noch …

5. Wir fühlt es sich an, dein Buch in einer anderen Sprache zu sehen? Bist du glücklich mit der Aufmachung und dem Cover?
Es ist irgendwie surreal meine Wörter und Sätze in deutsch zu sehen. In der High School hab ich drei Jahre lang deutsch gelernt. Das Cover finde ich einfach wunderschön!

6. Gibt es etwas, dass du deinen deutschen Leser*innen mitteilen möchtest? Ganz besonders wenn du weißt, ob es weitere Übersetzungen geben wird.
„Ein Flüstern im Wind“ wird in einige andere Sprachen übersetzt – Italienisch, Spanisch, Rumänisch, aber die deutsche Übersetzung ist die erste, die erschienen ist, daher bin ich sehr gespannt. Die Tatsache, dass deutsche Kinder Rileys Geschichte lesen und das Gefühl vermittelt bekommen, nicht allein zu sein, wenn sie ähnliche Gefühle wie Riley hegen, macht mich sehr glücklich. Ich hoffe, dass das Buch so viele Kinder wie möglich erreicht. Und meinen deutschen Lesern und Freunden, will ich die Worte von Riley richten: „Warum nicht hoffen?

Vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Fragen – ich freue mich schon auf deine neuen Projekte (die Geistergeschichte hört sich klasse an) und die TV-Adaption deines Buches Middle School’s a Drag, You Better Werk!

Originalinterview

1. The Whispers is your first, published book and you chose a very personal story, to write about. Was it hard for you to work on this book?
Before THE WHISPERS, I’d published and adult queer horror novel called BLOOD DIVINE and a queer young adult novel called SOCIAL INTERCOURSE. But THE WHISPERS is my first book published for younger queer kids. I chose to write it specifically because it is a very personal story and based on parts of my life when I was Riley’s age and younger. Writing the book actually came quite organically over the course of about five months. But I did experience a great deal of catharsis and healing through the process of writing it. Writing the book helped me to better understand the childhood trauma I had suffered which I did not understand as a child.

2. Was it difficult to find an agency or a publisher for a children’s book with a LGBT main character? What is it like to look for a partner in the US?
I already had an agent when I wrote THE WHISPERS, who’d signed me and sold my YA book, SOCIAL INTERCOURSE. When my agent submitted THE WHISPERS to publishers there was a lot of interest right away. We had several offers and the book went to auction before being acquired by Putnam/Penguin in the US. So, while I wouldn’t say it was difficult to find a publishing home for the book, there are not a great many books with gay main characters published for this age group in the US, especially those written by queer authors. In the young adult/teen book genre, queer main characters are plentiful and have been for some time. But in the middle-grades age group, we are just recently seeing more queer main characters in the last few years. We still have a tremendous need for more queer books in that age range, so I plan to keep writing them!

3. There aren’t many books for 8 – 12 year old children (here in Germany), that portray the lives of LGBT kids and teens. Do you think there should be more? Are there any books, you want to recommend to your readers?
I believe there is always a need for more, especially for the 8-12 age group and younger. I have been encouraged to see more queer main characters emerging for young readers in recent years. Some of my favorite books in this genre with queer main characters are THE BEST AT IT by Maulik Pancholy, GEORGE by Alex Gino, BETTER NATE THAN EVER by Tim Federle, HURRICANE SEASON by Nicole Melleby, and LILY AND DUNKIN by Donna Gephart.

4. What are your future projects? Are there stories, especially fantastic ones, you want to tell?
My latest LGBTQ book is MIDDLE SCHOOL’S A DRAG, YOU BETTER WERK! It was released in February of this year and is about a young gay boy who starts a junior talent agency and signs a 13-year-old drag queen as his first client. It’s a comedy and was a lot of fun to write. I have another one being published in the summer of 2021 which is a ghost story with a queer main character (who is a ghost!) I’m working on a couple of new ideas as well.

5. What’s the feeling, seeing your book in another language? Are you happy with the design and cover?
It is surreal seeing my words translated into German. I took German language classes for three years in high school! And I think the cover is just beautiful.

6. Do you want to tell something to your German readers – feel free. Especially if you know of further translations of your book.
THE WHISPERS is being translated into a few other languages – Italian, Spanish, Romanian, but the German translation is the first to be released so it’s very exciting! The idea that German kids will get to read Riley’s story and feel like they are not alone if they have the same feelings that Riley does, makes my heart sing. I hope the book reaches as many German kids as possible. And to my German readers and friends, in the words of my main character Riley, Warum nicht hoffen?

Thank you very much for answering my questions – I’m looking forward your new work (the ghost story sounds great!) and the television adaptation of Middle School’s a Drag, You Better Werk! for TV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.